Aktuelle themenbezogene Informationen aus Belgien, Frankreich und Deutschland

Unterzeichnung der Partnerschaft des Friedens zwischen den Gemeinden Douaumont-Vaux und Rheinbach

Seit dem 10. November 2019 sind die französische Gemeinde Douaumont-Vaux und die Stadt Rheinbach durch eine Partnerschaft des Friedens miteinander verbunden.

Im Beisein des Präfekten des Departements Maas, des Bürgermeisters von Verdun und weiterer Würdenträger unterzeichneten die Bürgermeister der beiden Gemeinden die Patenschaftsurkunde.

 

Ergänzung des Ortsschildes der Kommune Douaumont-Vaux
Die Bürgermeister von Douaumont-Vaux, Armand Falque und der Stadt Rheinbach, Stefan Raetz.

Auszeichnung verdienter Deutscher durch die Stadt Verdun

Auszeichnung von Herrn Bürgermeister Stefan Raetz, Philipp Lerch und Markus Klauer
Der Bürgermeister von Verdun ehrt Markus Klauer mit der Medaille der Stadt für sein besonderes Engagement.

Am 11.11.2019 erfuhren Deutsche eine besondere Ehrung im Rathaus der Stadt Verdun.

Erstmals seit längerer Zeit wurden wieder Deutsche für ihr außergewöhnliches Engagement für die Völkerverständigung und Aussöhnung über den Gräbern ausgezeichnet.

Neben Philipp Lerch, dem Landesbeauftragten Rheinland-Pfalz der Konrad-Adenauer-Stiftung erhielt auch der Bürgermeister von Rheinbach Stefan Raetz und der Historiker Markus Klauer die Medaille der Stadt Verdun aus den Händen des Bürgermeisters Samuel Hazard.

Deutsche Soldatengräber in Buenos Aires

In Buenos Aires im Ortsteil Chacarita liegt auf einem abgegrenzten Teil des Kommunalfriedhofs der deutsche Friedhof Buenos Aires.

Dort finden Sie auf den ersten Blick erkennbar ein Denkmal für die Kriegsopfer des Ersten und Zweiten Weltkrieges in Form eines eindrucksvollen Denkmals im rechten Teil des Friedhofs.

Denkmal für die gefallenen deutschen Soldaten des Ersten und Zweiten Weltkrieges auf dem deutschen Friedhof in Buenos Aires
Deutsches Denkmal für die gefallenen Soldaten des Ersten und Zweiten Weltkrieges

Links auf dem Gräberfeld gibt es darüber hinaus eine Grablage für Angehörige des Panzerschiffs Graf Spee.

Kapitän Langsdorff, dessen Grabkreuz in der Mitte zu finden ist, hat sich am 19. Dezember 1939 in Buenos Aires das Leben genommen.

Grabstätte deutscher Matrosen des Panzerkreuzers Graf Spee in Buenos Aires
Grabstätte des Kapitäns und einiger Matrosen des Panzerschiffs Graf Spee

Zwei Tage zuvor hatte er sein Schiff in der Mündung des Rio de la Plata versenkt. Nach einem Gefecht mit einem britischen Schiffsverband hatte die beschädigte Graf Spee zunächst Montevideo in Uruguay angelaufen.

Die Regierung Uruguays bestand auf ein Auslaufen spätestens nach 72 Stunden. Da die Schäden nicht repariert werden konnten und sein Schiff nicht voll gefechtsbereit war, entschloss sich Langsdorff, einen aussichtslosen Kampf zu vermeiden und sein Schiff selbst zu versenken.

Deutsches Denkmal in Sedan restauriert

Seit dem 19. November 2018 ist nach längerer Restaurierung das deutsche Denkmal auf dem Friedhof St.-Charles in Sedan wieder zugänglich.

In Gegenwart des Bürgermeisters von Sedan, Didier Herbillon, und eines Vertreters der deutschen Botschaft fand im Spätherbst 2018 die Einweihung durch die Staatssekretärin Genevière Darrieussecq statt.

Restauriertes deutsches Denkmal in Sedan
Restauriertes deutsches Denkmal auf dem Kommunalfriedhof St.-Charles in Sedan

Jahreshauptversammlung in La Boisselle
am 2. Februar 2019

Gut 40 Personen folgten der Einladung der Vorsitzenden des Vereins „Les Amis de l’Ilôt“ in den Gemeindesaal von La Boisselle am Nachmittag des 2. Februar 2019.

Nach einem kurzen Resümee der letztjährigen Aktivitäten stellte Claudie Llewellyn auch die möglichen Schwerpunkte des Jahres 2019 vor.

Seinen Abschluß fand die Veranstaltung mit einem gemeinsamen Crêpes-Essen aller Teilnehmer.

Jahreshauptversammlung Les Amis de l'Ilôt
Jahreshauptversammlung des Vereins "Les Amis de l'Ilôt"

Vortrag zum Ersten Weltkrieg in Fulda am 06.11.2018

Einladung zum Vortrag in Fulda
Thema: Der Erste Weltkrieg

Deutsches Denkmal wird restauriert

Seit Ende Oktober 2018 wird das Denkmal des Infanterie-Regiments 159 am Rand des Damenweges restauriert. Dieses einzigartige Relikt aus der Kriegszeit fristete bis dahin kaum beachtet und immer weiter zusammenfallend sein Dasein.

Die Arbeiten erfolgen durch eine Einrichtung des Départements Aisne „Un Château pour l’Emploi Assoc“, die Beschäftigungslose durch handwerkliche Arbeiten wieder in ein dauerhaftes Beschäftigungsverhältnis zu bringen.

Provisorische erste Restaurierung des Denkmals des Infanterie-Regiments 159 am Damenweg
Restaurierungsarbeiten am Denkmal des Infanterie-Regiments 159

Neues Gedenkkreuz am Toten Mann

Einweihung des Gedenkkreuzes am Toten Mann mit Professor Bernhard Vogel
Einweihung des Gedenkkreuzes

Am 23. September 2018 weihte Professor Bernhard Vogel ein Gedenkkreuz auf dem Rundweg auf der Höhe Toter Mann ein.

Diesen hatten Stipendiaten und Mitarbeiter der Konrad-Adenauer-Stiftung in den Jahren 2016 und 2017 gestaltet.

Impressionen der Exkursion mit amerikanischen Teilnehmern im September 2018